• Hauswand Graffitti
  • Graffitti auf Wänden

Rufen Sie an, wir beraten Sie gerne!

0351 - 858 88 40

Graffiti entfernen ohne chemische Stoffe – geht das?

Ob Privatgebäude oder Firmengelände – wer unschöne Graffitis an den Wänden oder Garagentoren entdeckt hat, will diese in den allermeisten Fällen schnellstmöglich wieder loswerden. Die Sprühfarbe der Graffitisprayer lässt sich leider nicht nur mit Wasser und der herkömmlichen Seife aus der Drogerie abwaschen. Auch das Reiben mit einem Schwamm hat häufig nicht den gewünschten Effekt.

Deshalb kommen professionelle Verfahren von Reinigungsfirmen wie Graffiti ex aus Dresden ins Spiel. Um durch die oftmals großflächige und leider auch häufige Reinigung von Graffiti die Umwelt nicht zusätzlich zu belasten, legen wir viel Wert auf chemiefreie Alternativen der Graffitientfernung. Welche Methoden wir Ihnen hierfür anbieten und inwiefern wir dabei ohne chemische Stoffe für saubere Wände sorgen, erfahren Sie hier.

Vor der Entfernung – Oberflächenbeschaffenheit prüfen

Um das Material der Fassade, zum Beispiel den Naturstein, oder die Wandfarbe nicht unnötig zu strapazieren, gehört zur fachgerechten Entfernung stets die Überprüfung der Oberflächenbeschaffenheit. Schließlich möchte man nach der Reinigung keine zerstörten Fassaden oder abgeblätterte Farbe.

Je nach Werkstoff ist zudem ein anderes Vorgehen ratsam, da nicht alle Oberflächen auf Wasserdruck oder Abrieb auf dieselbe Weise reagieren. Auch das Alter des zu reinigenden Materials und dessen Brüchigkeit sind dafür entscheidend, wie man bei der Entfernung am besten vorgeht. Zudem muss berücksichtigt werden, ob eine spezielle Farbe auf die Fassade aufgetragen wurde, die aufgrund der Reinigung in Mitleidenschaft gezogen werden könnten.

Die Oberfläche ist für die Reinigung geeignet und die richtige Methode bestimmt – nun verwenden unsere professionellen Graffitientferner verschiedene Strahler, die mit Druck im richtigen Winkel die ungewollte Farbe von der Wand tragen.

Unsere Methoden der chemiefreien Graffitientfernung

Je nach Beschaffenheit der beschmutzen Oberfläche, Farbton und -tiefe sowie unter Beachtung weiterer Kriterien wählen wir unter anderem zwischen den folgenden Methoden:

Hochdruckreiniger:
Wasser marsch – mit speziellen Düsen, 120 °C heißem Wasser und einem Wasserdruck von bis zu 250 bar entfernen unsere Spezialisten sämtliche Pigmente von der bemalten Wand. Zunächst wird die Farbe mittels Spezialentferner aufgeweicht, wodurch sie sich vom Wasser leicht abtragen lässt. Richtig angewandt, spült der Hochdruck die Farbe aus der Wand, ohne dabei die Oberfläche zu beschädigen.

Sandstrahler:
Besonders gut für Mauerwerke geeignet ist die Reinigung mittels Sandstrahler. Das sogenannte Feinstrahlgerät sprüht unter Luftdruck Sandkörner-Partikel in der entsprechenden Größe an die zu reinigende Stelle.

Aufgrund der Größenvarianz sind auch schwer zugängliche oder großflächige Stellen gut und zeiteffizient zu reinigen. Je größer das verwendete Korn, desto mehr Abrieb und Aufrauung der Wand erhält man.

Je kleiner das Korn, desto eher können auch Ecken gesäubert werden. Technisch gesehen reiben die Körner die unschönen Farbpigmente von der bestrahlten Oberfläche. Der Strahlschutt, der bei dieser Methode in großer Menge auftauchen kann, inklusive abgelöste Farbpartikel, werden anschließend entsorgt.

Partikelstrahler:
Neben dem Sandstrahler verwenden wir je nach Oberflächenbeschaffenheit auch andere Hochdruckreiniger, die mit Partikelgranulaten wie Korund (Mineral), Hartguss oder Kunststoff die Farbe von der Wand abtragen.

Je nachdem, aus welchem Material die zu reinigende Stelle besteht und wie viel Abrieb sinnvoll ist, wird ein anderes Partikel ausgewählt. Ähnlich wie beim Sandstrahler reibt das unter Hochdruck aufgesprühte Partikel die Farbe von der Wand.

Ist die chemiefreie Reinigung aufgrund der Wandbeschaffenheit oder Farbstärke nicht sinnvoll bzw. effektiv, kümmern wir uns auch gerne um eine Alternative. Per Farbanalyse vor Ort ermitteln wir den benötigten Farbton für einen neuen Anstrich, mischen diesen für Sie und tragen ihn auf.